Garne

Garne in ihrer sind für Stickarbeiten das, was deren Schönheit und Lebendigkeit ausmacht. Haltet die Augen offen, es gibt viel zu finden! Wir stellen euch hier Garne vor, die ihr im Painters Shop kaufen könnt. Wir geben euch auch Hinweise, wo es die Garne in Uni-Farben zu kaufen gibt.

Es gibt zwei Grundtypen Stickgarn

  • mehrere Einzelfäden
  • locker miteinander verdreht oder verflochten
  • können leicht getrennt werden
  • sind einzeln zu verarbeiten
  • können in einer beliebigen Zahl miteinander verarbeitet werden
  • Beispiele: Sticktwist (Mouliné), Soie d’Alger, Soie de Paris, Viskosetresse, Baumwolltresse
  • bestehen aus 2 oder mehr Fäden
  • diese sind fest miteinander verzwirnt oder verflochten
  •  können nicht getrennt werden
  • Beispiele: Blumengarn, Vierfachgarn, Mattstickgarn, Perlgarn, Gimpe, Metallics Tresse

Tipps zur Verarbeitung

Arbeitet man mit mehreren Fäden eines teilbaren Garnes, müssen immer alle Fäden getrennt werden. So müssen zum Beispiel bei Soie d’Alger alle 7 Einzelfäden einzeln herausgezogen werden. Danach wird die gewünschte Anzahl Fäden wieder zusammengefügt. Nur so können sich die Einzelfäden zu einem schönen flachen Stickbild zusammenfügen.

Das Auseinanderlösen der Garne geht bei Twists am einfachsten so:

  • Garn mittig über einen Finger legen
  • das Nadelöhr unter einen Einzelfaden schieben
  • Faden langsam ausziehen
  • das Garn schiebt sich bei diesem Vorgang zusammen, dann ganz einfach mit der Hand wieder ausstreichen
  • herausgezogenen Faden „austrudeln“ lassen


Wird mit mehreren Fäden gearbeitet ist es immer ratsam, den Faden über ein Hilfsinstrument laufen zu lassen. Die Fäden bleiben so parallel nebeneinander liegen und verdrehen sich nicht mehr so stark.

Als Legehilfsmittel kann eine dicke Nadel oder ein Finger dienen, besser geht es mit einem Bodkin, einer Mellore oder einem Tekobari. Die Fäden werden dabei nach dem Ausstechen über das Legehilfsmittel geführt, bis die Fäden ganz durchgezogen sind.  

Bei empfindlichen Garnen gibt es einen Trick, der die Verarbeitung etwas leichter macht:

  • einen kleinen Tropfen nicht fettende Handcreme auf die Hand-Innenfläche geben
  • leicht verreiben
  • Faden durch die Hand ziehen


Wenig gezwirnte Garne sollten beim Sticken immer wieder etwas „nachgedreht“ werden, damit sie ihre Struktur und/oder ihren Glanz behalten. Dies gilt z. B. für Vierfachgarn und Mattstickgarn. Genauso aber auch für stark gezwirnte Baumwoll-Perlgarne, bei denen durch das Nachdrehen die Struktur und der Glanz erhalten bleibt.

Generelle immer nur kurze Fäden schneiden (1 Elle = 30 cm!). Die einzige “Ausrede” für einen längeren Faden ist ein sehr grosser Stich, bei dem der Faden nicht so oft durch das Gewebe läuft.

Die Painters Threads haben ein Kürzel vor der Farbbezeichnung. Der erste Buchstabe des Kürzels verweist in der Regel auf das Material

  • S=Seide
  • B=Baumwolle
  • V= Viskose
  • W=Wolle
  • M=metallisiert
  • L=Leinen

Die einzelnen Garne
für näher Informationen bitte das Material anklicken

Datenbank wird nach und nach aufgebaut​

  • Soie d’Alger
  • Soie de Paris
  • Soie 100/3
  • Soie 130/2 “Surfine”
  • Soie Americain
  • Soie Perlée
  • Soie Gobelins
  • Seidenbändchen
  • Sticktwist
  • Baumwollperlgarn 3
  • Baumwollperlgarn 5
  • Baumwollperlgarn 8
  • Baumwollperlgarn 12
  • Blumengarn
  • Vierfachgarn
  • Mattstickgarn
  • Baumwolltresse
  • Viskosetresse
  • Viskosetresse Shimmer
  • Gimpe
  • Metallics Twist
  • Metallics Tresse 4
  • Metallics Tresse 8
  • Krüwellwolle